Schwammerlzeit

Im Spar meines Vertrauens finden sich oft kleine folierte Pilzkörbe unterhalb den allgegenwärtigen Champignonplastiktassen. Vermutlich aufgrund des (finanziellerweise unterdrückten) Appetits auf Steinpilze habe ich genauer hingeschaut. Was hat es mit diesen Pilzkörbchen auf sich, wo auf der Skala zwischen königlichem Steinpilz und plebejischem Champignon sind sie angesiedelt? Was ist ein Kräuterseitling eigentlich? Und sind Austernpilze und Shiitakepilze jetzt dasselbe oder nicht?

1 Knoblauchzehe und einen halben gelben Zwiebel andünsten. Nach und nach die grob zerkleinerten verschiedenen Pilze dazugeben, nie zu viele auf einmal, sonst kochen sie statt zu dünsten. Wenn es beginnt, anzubrennen einfach mit ein wenig Weiß- oder Rotwein aufgießen, immer nur ganz wenig. Wer Salbei mag, röstet die Hälfte einer Handvoll mit wenig Öl an, die zweite Hälfte kann zu den Schwammerln. Salzen, pfeffern, die knusprigen Salbeiblätter darüber geben und fertig. Die Idee hier ist, den Eigengeschmack der einzelnen Pilzarten zu entdecken und ihn nicht zu überdecken.

Advertisements

leave me a note

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s